Vibrator online kaufen bei rock your body

Die verrückte Geschichte zur Erfindung ersten Vibrators

Mittlerweile gibt es jede Menge verschiedene Sexshops die sich auch speziell an Frauen richten, aber wir verstehen wenn ihr euren Vibrator online kaufen wollt. Es gibt jedoch keinen Grund zur falschen Scham, denn in den letzten Jahren hat sich viel auf dem Erotikmarkt für Frauen getan und auch die gesellschaftliche Akzeptanz der weiblichen Bedürfnisse war noch nie so hoch wie heute. Mittlerweile gibt es Vibratoren und andere Sextoys für Frauen in allen möglichen Farben, Materialen und Formen. Modelle in Form von niedlichen Häschen oder exotische aus Edelstahl und Holz sind keine Seltenheit mehr.

Ärzte legen Hand an bei Patientinnen mit angeblicher Hysterie

Spannend ist auch die Geschichte des Vibrators. Im 19. Jahrhundert waren viele Ärzte der Meinung, dass Frauen unter Hysterie leiden würden, diese käme durch eine seltsame Erkrankung der Gebärmutter. Die Frauen waren dann angeblich hysterisch und leicht reizbar. Die Behandlungsmethoden dagegen waren aber genauso fragwürdig, wie die Krankheit selbst. Die einen Ärzte rieten dazu, hysterische Frauen möglichst schnell zu verheiraten und die anderen legten einfach selbst an ihren Patientinnen Hand an. Das Ergebnis war die „hysterische Krise“, also ein Orgasmus. Danach  waren die Frauen auf einmal ganz ruhig und entspannt. Die Möglichkeit dies auch mit ihrem Partner zu erleben sahen damals wohl nur die wenigsten, denn Sex diente nun einmal hauptsächlich der Fortpflanzung.

Der Vibrator soll dank Selbstbefriedung die Frauen heilen

Joseph Mortimer Granville entwickelte daraufhin den ersten elektromechanischen Vibrator 1883. Dass besondere an Granville und seinem „Percuteur“ war, dass die Frauen sich selbst mit seiner Erfindung stimulieren sollten und die Benutzung nicht dem Arzt überließ. Der Vibrator war eigentlich zur Massage von Männern entwickelt worden und Granville fühlte sich erst gar nicht wohl bei der Anwendung am weiblichen Körper, da seiner Meinung nach das Krankheitsbild der Hysterie zu vage war. Da die Bedienung allerdings sehr leicht war und die Abmessungen gering, entschied er sich schließlich doch für Patientinnen und die Frauen pilgerten scharenweise zu ihm.

Weltausstellung mit einer Vielzahl von neuen Vibrator Modellen

Bereits bei der Weltausstellung in Paris im Jahr 1900 wurden diverse Vibratoren vorgestellt, natürlich immer noch im Dienste der Wissenschaft und dem Abbau der Hysterie bei Frauen. Das ändert sich leider auch nicht bis zu den 1960er. Vibratoren und Dildos galten immer als Entspannungsgeräte oder sollten gut für die Haut und zur Verlängerung der Jugend dienen.

Beate Uhse verkaufte Vibratoren und andere Produkte für die Ehehygiene

Mit diesen verschleiernden Formulierungen wurden sie in Hauswirtschaftszeitschriften und auf Plakaten angeboten. Bereits 1951 ging Beate Uhse mit ihrem „Versandhaus Beate Uhse“ an den Markt. Aber auch die taffe Geschäftsfrau verkaufte ihre Produkte unter dem Deckmäntelchen der Ehehygiene.

Online Vibratoren und andere Sextoys kaufen ist seit Fifty Shades of Grey fast alltäglich

Erst nach der sexuellen Revolution änderte sich das schlagartig und es gab einen richtigen Boom mit Farben, Materialen und Formen. Seit den 1990er Jahren gibt es nun eine Vielzahl von Sexshops und Erotikversandhändlern die eine breite Produktpalette anbieten und dank „Fifty Shades of Grey“ ist auch Peitschen und Fesseln fast gesellschaftsfähig geworden.

Ihr seid neugierig geworden? Dann schaut doch mal in unserem Onlineshop, dort könnt ihr einen Vibrator kaufen oder andere erotische Spielzeuge fürs Schlafzimmer finden.

Wir wünschen lustvolle Stunden mit Rock your Body!

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am Blog. Setzte ein Lesezeichen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.